Kontakt

Direkte Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen oder benötigen schnelle Auskunft? Geben Sie Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer ein und wir rufen Sie zurück!

 
Bitte rechnen Sie 1 plus 1.
 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft und stets vertraulich behandelt


Hilfe bei Schulproblemen


„Mein Kind ist doch nicht dumm“ und „Wir haben so viel geübt, warum schon wieder eine Fünf?“ Diese Gedanken gehen vielen Eltern durch den Kopf, wenn ihre Kinder in der Schule dem Unterricht einfach nicht folgen können.

Trotz großer Anstrengungen bringen sie schlechte Noten mit nach Hause. Das sorgt in vielen Familien oft für Ratlosigkeit. Oft sind Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche oder Aufmerksamkeitsstörungen die Gründe für die Defizite in der Schule.

Hier kann die PTE Leipzig (Pädagogisch Therapeutische Einrichtung) helfen. Das sechsköpfige Team um Diplompädagogin Britta Rudolph geht den Ursachen auf den Grund – und das vor allem spielerisch. „Die Kinder und Jugendlichen sollen mit Freude zu uns kommen. Wir versuchen ihr Selbstvertrauen zu stärken und stückweise die Schwächen abzubauen“, erklärt Britta Rudolph. „Unser großes Ziel ist es, das die Kinder- und Jugendlichen nach Ende der Therapie selbstständig arbeiten können.“

In enger Zusammenarbeit mit den Schulen und Ärzten stellen sich mit Hilfe von verschiedenen wissenschaftlich überprüften Therapieansätzen oft schon nach wenigen Wochen die ersten Erfolge ein. Die Therapie erstreckt sich meist über ein oder zwei Schuljahre. Seit dem Sommer ist die PTE neben der Prager Straße 131 auch in der Ehrensteinstraße 49 (Gohlis) zu finden.

Vom 14. bis 18. November bietet die PTE Leipzig eine Lernberatungswoche an, in der sich Eltern kostenfrei zu den verschiedenen Lernschwächen beraten lassen können. Interessierte Eltern können sich telefonisch unter 0341/2 25 98 80 melden und einen Termin vereinbaren. Übrigens: Nicht nur Kindern kann in der PTE geholfen werden. „Bei uns gibt es keine Altersbeschränkung. Auch Erwachsene können an den verschiedenen Lernschwächen leiden und auch ihnen können wir helfen“, erklärt Britta Rudolph.

Quelle:
Leipziger Volkszeitung vom 8.11.2005, Beilage Norden Spezial Autor: Andreas Wendt