Kontakt

Direkte Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen oder benötigen schnelle Auskunft? Geben Sie Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer ein und wir rufen Sie zurück!

 
Bitte addieren Sie 3 und 9.
 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft und stets vertraulich behandelt

 

LEBENSLÄUFE

 

Vielen Kindern und Jugendlichen konnten wir mit unserer wissenschaftlich fundierten Lerntherapie nachhaltig helfen.

 

Wir freuen uns sehr, dass uns immer wieder Nachrichten von Schülerinnen und Schülern erreichen, in denen sie sehr offen mitteilen wie es ihnen auf ihrem weiteren persönlichen und schulischen Weg ergangen ist.

 

Einige dieser Nachrichten möchten wir Ihnen hier gerne vorstellen:

 

17-jährige Jugendliche, zur Zeit im 2. Jahr zum Fachabitur

 

Hallo, ich bin Laura.

 

Bei mir wurde in der 2. Klasse eine Rechenschwäche (Dyskalkulie)festgestellt. Daraufhin haben mich meine Eltern beim PTE angemeldet. Zu meinem Glück hat meine damalige Mathelehrerin, die ich nach dem 3. Lehrerwechsel bekommen habe, sehr viel Rücksicht auf mich genommen. So kam ich mit Hilfe meines zusätzlichen Übens beim PTE zum Ende der 4. Klasse langsam an den eigentlichen Schulstoff heran.

 

In der Mittelschule fiel es mir dann erstmal schwer alle Aufgaben zu bewältigen. In der 8. Klasse, nach dem 3. Lehrerwechsel in Mathematik, bekam ich endlich eine Lehrerin, die meine Bemühungen und die meiner Therapeuten vom PTE schätzte und mich dahingehendunterstützte. So wurde ich sowohl von den Therapeuten der PTE, als auch von meiner Lehrerin bis zur 10. Klasse gut begleitet und gefördert. Das spiegelt sich auch in meinem Abschlusszeugnis wider. Ich wurde von der PTE mit speziellen Prüfungskursen sehr gut auf die Prüfungen in der 10. Klasse vorbereitet. So konnte ich meine Schullaufbahn mit einer 3in Mathematik abschließen.

 

Auch bei meinem weiteren Ausbildungsweg unterstützen mich Therapeuten vom PTE. Ich mache jetzt ein Fachabitur und hoffe, auch dabei am Ende der zwei Schuljahre gut abzuschneiden. Die Therapeuten der PTE helfen mir noch immer Bestätigung in mein Können, Selbstsicherheit und Vertrauen zu finden und die Angst vor Arbeiten und dem Versagen den Kampf anzusagen.

 

Jugendlicher 17 Jahre, Auszubildender zum Steinmetz:

 

Damals als ich noch in die Grundschule ging, hatte ich Probleme zuzuhören, eine Sache ordentlich zu Ende zu führen, aufzupassen und war leicht aufbrausend. Meine Eltern haben mich bei PTE angemeldet und hofften, das könnte mir helfen. Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten, machte es mir dann doch Spaß.
Heute bin ich 17 Jahre alt und habe die Realschule mit einem Durchschnitt von unter 2,5 gemeistert und ich bin stolz auf mich. Einen Job habe ich obendrein und in der Berufsschule komme ich gut zurecht. Das alles verdanke ich zum Teil PTE und bedanke mich hiermit bei meiner Therapeutin Frau Rudolph. Vielen Dank!

 

Jugendliche 18 Jahre, im Moment im Berufsvorbereitenden Jahr

 

Liebe Frau Berthold,

 

Ich wollte mich mal wieder melden, nachdem ich bei PTE aufgehört habe.
Ist schon ein komisches Gefühl nicht mehr zu PTE zu gehen aber ich würde es auch nicht mehr schaffen habe jetzt immer bis 16:15 Schule und das jeden Tag.
Ich gehe ja jetzt ins TBZ wenn Sie das kennen. Ich mache dort Wirtschaft und Verwaltung also Computerarbeit, macht mir sehr viel Spaß und ich bin die Klassenbeste. Bin zwar dort nur unter "Männern" aber ich beiße mich durch. Das ist keine Ausbildung das ist ein Jahr wo ich meine Fähigkeiten in eine Richtung erproben kann. Muss natürlich jetzt früher aufstehen und habe einen über 1 Stunde Arbeitsweg. Aber ich mach das ja gerne da nehme ich den Weg gerne auf mich. Ich mache dort auch Stütze wo wir jetzt bei Brüchen sind (mein Lieblingsthema wie Sie ja wissen). Meine Lehrerin macht das ganz schön schnell und erklärt nicht so gut aber durch Sie weiß ich ja, wie das geht. Wie gesagt ich beiß mich durch.

 

Ihre ehemalige Schülerin S.M.

 

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden